Rudolph Hirth du Frênes.

Das Museum.Stadt.Miltenberg zeigt ab sofort in seiner Galerie dauerhaft eine Kabinett-Ausstellung zum Maler Rudolph Hirth du Frênes.
Geboren am 24. Juli 1846 in Gräfentonna bei Gotha, besuchte er mit 15 Jahren die Kunstgewerbeschule Nürnberg und später die Akademie der Bildenden Künste in München. Dort traf er seine späteren Weggefährten Johann Sperl, Theodor Alt und Wilhelm Leibl mit denen er ein gemeinsames Atelier in München gründete. Um 1880 unternahm Hirth du Frênes Studienreisen nach Holland, Belgien und Frankreich anschließend ließ er sich vorläufig in Dießen am Ammersee nieder. Nach der Auflösung des Leibl-Kreises verlor Hirth du Frênes seine Inspiration und die Qualität seiner Bilder ließ nach. Seine letzten Lebensjahre verbrachte der Maler in Miltenberg, wo er im Alter von fast 70 Jahren am 1. Mai 1916 starb.
Mit dieser Ausstellung zeigt Miltenberg deutschlandweit die größte Sammlung an Ölbilder des Malers Rudolph Hirth du Frênes.
www.museum-miltenberg.de