Nummer auf der Übersichtskarte: –
Nummer auf dem Stadtplänchen: –

Der jüdische Friedhof in Kleinheubach liegt etwas versteckt im Wald Richtung Laudenbach und ist von einem Parkplatz zu Fuß zu erreichen. Juden wohnten seit der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts in Kleinheubach – die letzten wurden im April 1942 deportiert.

Der Verein „Jüdisches Leben in Unterfranken – Biografische Datenbank e.V.“ hat nicht nur die Biografien der Juden zusammengestellt, die Opfer der Shoa geworden sind, sondern auch eine Liste derer, die in Kleinheubach wohnhaft waren.