Manchmal muss man gar nicht weit fahren, um etwas Neues zu entdecken. Oberhalb des Marktplatzes in Miltenberg beginnt der neue Rundweg „3 im Wald“ – ein Highlight für alle Altersklassen.

Oberhalb des Marktplatzes in Miltenberg führt der NaturBarfußpfad über zwei Etappen (jeweils ca. 200 Meter Länge) vom Schnatterloch zum Ottostein. Der Pfad ist ein natürlicher Waldweg mit kleinen Steinchen, Zapfen, Laub, Erde und allem, was so in der Natur auf dem Weg liegen kann.

Nach der Hälfte des Pfades kann man seinen Füßen eine Pause gönnen, am Picknickplatz rasten und seine Geschicklichkeit an den Holzspielgeräten testen. Ausgeruht geht es weiter und man erreicht das spektakuläre Naturdenkmal Felsenmeer, ein wunderbarer Ort aus den letzten Eiszeiten.

Ab dem Ottostein führt der Kunstpfad zum Aussichtspunkt oberhalb der Mildenburg (ca. 600 Meter Länge), von dem man einen wunderschönen Ausblick über Miltenberg hat. Die Schüler*innen der Mittelschule Miltenbergs sowie freie Künstler*innen präsentieren hier unterschiedliche Kunstprojekte.

Ab dem Aussichtspunkt werden verschiedene Baumarten anhand von Tafeln anschaulich und leicht verständlich in Deutsch und Englisch erklärt. Diesem Baumerklärpfad folgend gelangt man (nach ca. 500 Meter Länge) zurück zum Ausgangspunkt am Schnatterloch.

Hintergrundinformationen 3 im Wald:

Das Projekt „3 im Wald“ ist ein gutes Beispiel für ressourcenübergreifende Teamarbeit:

Die Idee für den NaturBarfußpfad kam von Sandra Wolf (Mitarbeiterin in der Tourist Information DREI AM MAIN), die Idee zum Kunstpfad hatte Helmut Demel (ehemaliger Bürgermeister) und Dorothea Zöller (Vorstand MCity Gewerbe und Tourismus Miltenberg e.V.) hatte die Idee für den Baumerklärpfad.

Durch die Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (LEADER in ELER) konnte das Projekt von der Stadt Miltenberg mit Genehmigung durch den Stadtrat (2019) finanziell umgesetzt werden.

Die Kunstwerke (Linoldrucke zum Thema Umweltschutz) wurden von den Schüler*innen der Mittelschule Miltenberg (Klasse 5 bis 7) unter Anleitung ihres Kunstlehrers Alexander Höring gestaltet.

Friedrich Schöffler (Städtische Forstverwaltung) hat die Holzkunstwerke erschaffen und gemeinsam mit der tatkräftigen Unterstützung seiner Kollegen und den Mitarbeitern des Städtischen Bauhofs Miltenberg aufgestellt.

Ein großes Danke geht an Dorothea Zöller (MCity) für die Gesamtleitung des Projekts, Ulrike Ackermann (Tourismusgemeinschaft DREI AM MAIN) für die Organisation und allen anderen Beteiligten, die den „3 im Wald“ Rundweg gemeinsam verwirklicht haben.