Stadtgeschichte sichtbar und für die Bürger*innen und Touristen greifbar machen ist das Ziel der Idee von Johannes Oswald: mit QR-Code-Informationstäfelchen auf verschiedene geschichtsträchtige Gebäude und historische Plätze in Miltenberg hinweisen.

In Sachen Sehenswürdigkeiten und Freizeitangeboten hat die Fachwerkstadt Miltenberg jede Menge zu bieten: Neben der Laurentiuskapelle, dem Sachsengrab, dem ehemaligen Oberamt „Adelshof“, zwei Museen, dem Alten Rathaus oder der Stadtmauer gibt es viele historische  Gebäude, über die es sich durchaus lohnt, mehr zu erfahren. Und auch ein „Odenwälder Mozart“ wurde in Miltenberg geboren.

Johannes Oswald, Ideengeber und Sponsor der Infotäfelchen erklärt: „Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. In der Industrie werden es Firmen, die nicht mitziehen, in Zukunft immer schwerer haben und das gilt sicher auch für Städte und Sehenswürdigkeiten.“

„Die Messingtafeln mit dem Miltenberger Wappen sind aus meiner Sicht attraktiv und vor allem für junge Leute interessant, die es gewohnt sind, Infos über QR-Codes abzufragen“. erläutert er weiter. Die Infotäfelchen sind als geeignete und zeitgemäße Ergänzung zu Stadtführungen und vielen anderen guten touristischen Ideen gedacht. Darüber hinaus entspricht die Info über QR-Code auch der immer kurzfristigeren Art der Menschen, etwas direkt vor Ort und umgehend erfahren zu wollen – dem kann mit den Täfelchen jetzt auch entsprochen werden, was die Stadt noch interessanter macht.

Bezüglich der Plätze und Gebäude mit historischer Bedeutung hat sich die Tourismusgemeinschaft DREI AM MAIN auch mit dem Stadthistoriker Wilhelm Otto Keller abgestimmt, erklärt Ulrike Ackermann und dankt ihm sowie Dominic Stefani und Michael Mozin von der Firma Oswald für die technische Unterstützung und den Kollegen des Bauhofs für die Anbringung an den Gebäuden. Auch bedankt sich Bürgermeister Bernd Kahlert ausdrücklich bei Herrn Johannes Oswald für das Sponsoring und bei den Eigentümern für die Erlaubnis, die Messingtäfelchen auch an privaten Häusern anbringen zu dürfen.

Die Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Miltenberg haben nun insgesamt 30 Standorte mit QR-Code-Täfelchen versehen. Besucher können den Code einfach mit ihrem Smartphone abscannen und erhalten auf diese Weise viele Informationen zu der Sehenswürdigkeit, vor der sie sich gerade befinden.

Mit dieser Art des modernen Reiseführers können nun insbesondere Touristen in Miltenberg auf Deutsch und Englisch auch alleine auf Erkundungstour gehen.

Hauseigentümer die Interesse haben ein Schild an ihrem eigenen Einzeldenkmal in der Altstadt anzubringen, können sich gerne bei Frau Ackermann unter ackermann@miltenberg.info oder 09371 404 119 melden.