Neuer Mountainbiker-Trail in Bürgstadt

Mountainbike Trail

Er heißt „BÜ 1“ und ergänzt als jetzt siebenter die bereits bestehenden sechs Mountainbike-Trails in Churfranken.
Die Strecke des neuen Mountainbike Trails „BÜ 1“ führt vom Bürgstädter Rathaus zur Centgrafenkapelle hinauf, reicht von dort in weiten Schleifen bis in den Stadter Wald oberhalb Eichenbühls und führt von dort aus oberhalb der Erf nach Bürgstadt zurück. Mit 26 Kilometer Tourenlänge bei 620 Meter Höhenunterschied, ist dieser Trail von den Mountainbike-Fans als mittelschwer eingestuft. Die Steigerungen sind moderat. Mountainbiker sehen in ihm denn auch eine „gemütliche Feierabendrunde“, die selbst von Familien mit älteren Kindern bzw. mit Jugendlichen ohne größere Schwierigkeiten in etwa drei Stunden zu bewältigen ist.
„Ein großer Teil der Strecke des „BÜ 1″ führt über befestigte Wege, um die Uphills kräfteschonend zu meistern. Bergab aber, führt die Route über abwechslungsreiche Trails mit Wurzelpassagen, Steinfeldern und naturbelassenen Pfaden – einfach spannend“, beschreibt Stefan Ruprecht von der Sportgruppe „Mountainbike Miltenberg“ (mountainbike-miltenberg.de) den „Spirit“ der neuen Strecke.

Churfranken mausert sich zum Mountainbike-Hotspot
Dank den vielen Aktivitäten der Sportgruppe „Mountainbike Miltenberg“ in enger Zusammenarbeit mit den Planungsbehörden, bietet Churfranken hiesigen Mountainbikern, aber auch Gästen, reichhaltige attraktive Möglichkeiten zur Ausübung ihres Sports. Ihre Vielzahl und Variabilität, aber auch ihre spannenden Streckenführungen mit spektakulären Talblicken, machen die sieben Churfranken-Trails bei Mountainbikern inzwischen überregional beliebt. Jährlich kommen inzwischen zahlreiche Gäste gezielt wegen der hier gebotenen Möglichkeiten im Mountainbikesport nach Churfranken. Wer alle relevanten Infos über den neuen „BÜ1“ und seine sechs Schwesterstrecken nachlesen möchte, findet sie in der soeben aktualisierten Churfranken-Broschüre „Die schönsten Mountainbike-Touren unserer Region“ detailliert beschrieben. Die kann unter churfranken.de online geblättert, oder aber in der Tourist Information am Engelplatz als PrintAusgabe kostenfrei abgeholt bzw. angefordert werden.

Auszeichnungen für barrierefreien Tourismus

15 touristische Angebote im Spessart und Mainviereck erhielten jüngst die Zertifikate für die bundesweite Kennzeichnung „Reisen für Alle“. Auf Initiative des Tourismusverbands Spessart-Mainland wurde die Region von Bayern Tourismus im Jahr 2018 als Pilotdestination für barrierefreien Tourismus anerkannt. Damit einhergehend war die Erhebung und Zertifizierung von touristischen Betrieben nach dem System „Reisen für Alle“. Zu den eingehend geprüften und ausgezeichneten Betrieben zählten Hotels, Touristinformationen, Wander- und Erlebniswege und auch Schwimmbäder und Museen.

Michael Seiterle vom Tourismusverband Spessart-Mainland übergab die Urkunden nun stellvertretend für alle teilnehmenden Betriebe in Miltenberg an die Leiterin der Touristinformation Miltenberg Ulrike Ackermann und an Vera Dembski als Vertreterin der Miltenberger Museen „Museum Burg Miltenberg“ und „Museum Stadt Miltenberg“.

„Wir freuen uns, dass wir als Pilotdestination nun gleich 15 Anbieter aus unterschiedlichen touristischen Teilbranchen für das Projekt gewinnen konnten, die sich der Prüfung gestellt haben. Von Barrierefreiheit profitieren ja nicht nur Senioren und Menschen mit Behinderung, sondern z.B. auch Familien mit Kinderwägen. Barrierefreie Angebote sind für alle Gäste komfortabel und ein wichtiges Qualitätsmerkmal im Tourismus. Hier konnten wir nun erste Impulse setzen“, so Seiterle.

Als Pilotdestination erhielt der Tourismusverband 10.000 EUR für die Umsetzung des Konzepts, begleitende Beratung durch Bayern Tourismus Marketing und eine entsprechende Vermarktung und Öffentlichkeitsarbeit.

Die folgenden Betriebe bzw. Freizeitangebote wurden im Rahmen des Projekts nach „Reisen für Alle“ zertifiziert:

Hotel Behl, Schöllkrippen

Müllers Landhotel, Mespelbrunn

Landgasthof Waldmichelbacher Hof, Bessenbach

Landhotel Heimathenhof, Heimbuchenthal

Hotelgasthof Buchenmühle, Lohr a.Main

Baumhaushotel Wipfelglück, Mönchberg

Touristinformation Miltenberg

Touristinformation Lohr a.Main

Naturerlebnisbad Schöllkrippen

Hammermuseum in Hasloch

Die Miltenberger Museen „Museum Burg Miltenberg“, „Museum Stadt Miltenberg“

Die barrierefreien Erlebniswege in Mespelbrunn, Mönchberg und Rothenbuch

Ebenfalls zertifiziert nach „Reisen für Alle“ in der Region sind die folgenden Anbieter:

Sporthotel Großwallstadt

Touristinformation Marktheidenfeld

Hotel Anker Marktheidenfeld

Jugendherberge Lohr a.Main

BR-Mainfrankentour 2019

BR-Mainfrankentour 2019: zum Sommeranfang live aus Miltenberg

Die BR-Mainfrankentour steht dieses Jahr im Zeichen der Jahreszeiten. Nach dem Start der „Jahreszeitentour“ in einer Hammelburger Gärtnerei sendete der BR live zum Sommeranfang am 21. Juni vom Miltenberger Mainufer.

Im vergangenen Jahr war vor allem der Bayerische Untermain ein „Hotspot“ der Sommerhitze. Und so stand die Bühne der Mainfrankentour zu Sommerbeginn vor der romantischen Kulisse der Miltenberger Altstadt am Main. Um 11:00 Uhr am Freitag, 21. Juni 2019 begrüßten die Bayern1-Moderatoren Irina Hanft, Susanne Günther, Nadine Hauk und Eberhard Schellenberger das Publikum. Um 12:05 Uhr kam das Bayern1-Magazin „Mittags in Mainfranken“ live aus Miltenberg.

Live aus Miltenberg: Themen von Tourismus bis Trockenheit

Im Mittelpunkt der Sendung stand neben klassischen Sommerthemen wie Tourismus und Flusskreuzfahrt mit Hotelschiffen auch die Fragen nach Grundwasserstand und Trockenheit. Im vergangenen Jahr musste aufgrund des Wassermangels das Rasensprengen im Raum Miltenberg teilweise verboten werden. Auch Feuerwerk der Michaelismesse wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Den kompletten Livestream der Mainfrankentour in Miltenberg können Sie hier ansehen.

Weitere Details unter: www.br.de

Lebendige Geschichte

Historischer Kaufmannszug auf alten Wegen.

Am Freitag, 14. Juni 2019 um ca. 10:00 Uhr zieht der Kaufmannszug vom Würzburger Tor Richtung Marktplatz um dort eine kurze Rast einzulegen.

Seit 1. Juni 2019 ist der Kaufmannszug von Augsburg aus, auf dem Handelsweg Richtung Frankfurt unterwegs. Zwei Wochen lang begeben sich ca. 170 Personen in ihren historischen Gewandungen, mit 44 Pferden und 18 Fuhrwerken, in das Abenteuer einer „Geleitsreise“ des 18. Jahrhunderts.

Am Samstag, 15. Juni 2019 erreichen Sie nach ca. 340 Kilometern, ihr Ziel in Seligenstadt.

Weitere Infos unter www.kaufmannszug.com

Wochenmarkt am Engelplatz

Ent­de­cken Sie re­gio­na­le Köst­lich­kei­ten!
Frisch, le­cker und sai­so­nal.

Jeden Samstag von 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Der Wochenmarkt am Engelplatz in Miltenberg findet jeden Samstag von 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt. Je nach Saison bietet der Markt ein vielseitiges Sortiment an Produkten aus der Region:

  • Obst, Gemüse und Kräuter
  • Spargel (zur Spargelzeit)
  • Schnittblumen, Sträuße und Pflanzen
  • Käse und Ziegenprodukte
  • Weine aus der Region
  • Honig, Kerzen und Honiglikör
  • Wild

Der Wo­chen­markt am Engelplatz bie­tet eine schöne Ge­le­gen­heit ins Ge­spräch zu kom­men, Ideen aus­zu­tau­schen und sich persönlich, kom­pe­tent und freund­lich zu den An­ge­bo­ten be­ra­ten zu las­sen. Las­sen Sie sich bei einem per­sön­li­chen Be­such von der Fri­sche und Viel­falt der re­gio­na­len Pro­dukt­pa­let­te über­zeu­gen. Un­se­re lokalen Händ­ler und Er­zeu­ger hel­fen Ihnen gerne wei­ter.

Hinweise für Beschicker – jetzt bewerben:
Kontakt: Otmar Dosch 09371 / 404 149

WWF-Aktion Earth Hour 2019

WWF-Aktion Earth Hour 2019
Wir machen mit!

 Am Samstag, 30. März 2019 werden um 20:30 Uhr für eine Stunde alle Lampen und Lichter an allen öffentlichen Gebäuden in Bürgstadt und Miltenberg ausgeschaltet. Außerdem wird die Straßenbeleuchtung reduziert. Dies soll ein Zeichen dafür sein, dass man weltweit den Elektrosmog reduzieren kann und auch noch Geld spart, wenn man weniger Licht einschaltet und Leuchtmittel nutzt, die weniger Energie verbrauchen.

Die weltweite Earth Hour wurde vom WWF initiiert und erreicht als globale Gemeinschaftsaktion Millionen Menschen. Im letzten Jahr beteiligten sich tausende Städte und Gemeinden in 188 Ländern an der WWF Earth Hour. Bei 17.900 Wahrzeichen – so zum Beispiel beim Big Ben in London, bei der Oper in Sidney oder dem Brandenburger Tor in Berlin – gingen die Lichter aus. Alleine in Deutschland haben 241 Städte und Gemeinden mitgemacht.

Die Stunde im Dunkeln zeigt symbolisch die Bedeutung jeder und jedes Einzelnen für den Klimaschutz und will die Menschen zu klimafreundlichem Verhalten im Alltag motivieren. Die Aktion zeigt: Gerade vermeintlich kleine Handlungen können in der Summe eine wesentliche Wirkung entfachen.

Weitere Informationen unter: www.wwf.de/earthhour

Newsletter

Tragen Sie sich hier ein, um tagesaktuell unsere News zu erhalten.