Neuer Mountainbiker-Trail in Bürgstadt

Mountainbike Trail

Er heißt „BÜ 1“ und ergänzt als jetzt siebenter die bereits bestehenden sechs Mountainbike-Trails in Churfranken.
Die Strecke des neuen Mountainbike Trails „BÜ 1“ führt vom Bürgstädter Rathaus zur Centgrafenkapelle hinauf, reicht von dort in weiten Schleifen bis in den Stadter Wald oberhalb Eichenbühls und führt von dort aus oberhalb der Erf nach Bürgstadt zurück. Mit 26 Kilometer Tourenlänge bei 620 Meter Höhenunterschied, ist dieser Trail von den Mountainbike-Fans als mittelschwer eingestuft. Die Steigerungen sind moderat. Mountainbiker sehen in ihm denn auch eine „gemütliche Feierabendrunde“, die selbst von Familien mit älteren Kindern bzw. mit Jugendlichen ohne größere Schwierigkeiten in etwa drei Stunden zu bewältigen ist.
„Ein großer Teil der Strecke des „BÜ 1″ führt über befestigte Wege, um die Uphills kräfteschonend zu meistern. Bergab aber, führt die Route über abwechslungsreiche Trails mit Wurzelpassagen, Steinfeldern und naturbelassenen Pfaden – einfach spannend“, beschreibt Stefan Ruprecht von der Sportgruppe „Mountainbike Miltenberg“ (mountainbike-miltenberg.de) den „Spirit“ der neuen Strecke.

Churfranken mausert sich zum Mountainbike-Hotspot
Dank den vielen Aktivitäten der Sportgruppe „Mountainbike Miltenberg“ in enger Zusammenarbeit mit den Planungsbehörden, bietet Churfranken hiesigen Mountainbikern, aber auch Gästen, reichhaltige attraktive Möglichkeiten zur Ausübung ihres Sports. Ihre Vielzahl und Variabilität, aber auch ihre spannenden Streckenführungen mit spektakulären Talblicken, machen die sieben Churfranken-Trails bei Mountainbikern inzwischen überregional beliebt. Jährlich kommen inzwischen zahlreiche Gäste gezielt wegen der hier gebotenen Möglichkeiten im Mountainbikesport nach Churfranken. Wer alle relevanten Infos über den neuen „BÜ1“ und seine sechs Schwesterstrecken nachlesen möchte, findet sie in der soeben aktualisierten Churfranken-Broschüre „Die schönsten Mountainbike-Touren unserer Region“ detailliert beschrieben. Die kann unter churfranken.de online geblättert, oder aber in der Tourist Information am Engelplatz als PrintAusgabe kostenfrei abgeholt bzw. angefordert werden.

BR Fernsehen in Miltenberg

Das BR Fernsehen war bei uns zu Gast und der TV-Beitrag über Miltenberg wurde am Tag der Franken am Sonntag, 1. Juli 2018 gesendet.

Den Beitrag können Sie sich in der ARD-Mediathek anschauen:
Ferien-Ausflugstipp Miltenberg

Auszeichnung „100 Beste Heimatwirtschaften“

Der Gasthof-Metzgerei “Zum Stern” in Rüdenau/Churfranken zählt zum Kreis der „100 Beste Heimatwirtschaften“ in Bayern. Die Auszeichnung wurde am Dienstag, 4. Juli 2018 von Ministerpräsident Markus Söder, der Präsidentin des DEHOGA Bayern e. V. Angela Inselkammer und Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei einem Festakt im Hofbräuhaus in München übergeben.

Der Gasthof-Metzgerei “Zum Stern” in Rüdenau bei Miltenberg ist ein Familienbetrieb mit 120jähriger Tradition, der neben regionaltypischen Speisen und Getränken in der Gastwirtschaft noch eine eigene Metzgerei, einen Saal für Veranstaltungen und zeitgemäße Gästezimmer im Angebot hat. Diese Angebotsqualität deckte sich mit den vielfältigen Bewertungskriterien des Wettbewerbs, was letztlich auch den Gästen zu Gute kommt.

„Unsere typisch bayerischen Wirtshäuser und Gaststätten sind ein lebendiges Symbol bayerischer Lebensart. Heimatwirtschaften prägen mit ihrer Geschichte, Tradition und sozialen Bedeutung den ländlichen Raum in Bayern. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der bayerischen Identität und Attraktivität. Sie sind zentraler Bestandteil unseres Heimatgefühls und tragen in besonderer Weise zum Erhalt der Dorfgemeinschaft und der Weitergabe von Brauchtum und Tradition bei“, betonte Ministerpräsident Dr. Markus Söder in seiner Festrede. „Heimatwirtschaften sind als Stützen der Heimat Institutionen bayerischer Lebensart, Motor der regionalen Wirtschaft, Begegnungsstätte für Jung und Alt und Plattform für aktives Gemeinwesen“, ergänzte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat hatte gemeinsam mit dem DEHOGA Bayern e.V. im Rahmen des Wettbewerbs innovative „Heimatwirtschaften“ gesucht. Bewerben konnten sich alle Heimatwirtschaften mit regelmäßigen Öffnungszeiten einer bayerischen Gemeinde im ländlichen Raum. Mehrere Hundert Gaststätten aus ganz Bayern beteiligten sich an dem Wettbewerb. „Ein großartiger Erfolg“, hob Söder hervor. „Ein sichtbares Zeichen einer lebendigen bayerischen Wirtshauskultur“, betonte Füracker. Über die Prämierung der Wettbewerbsteilnehmer entschied eine Jury, die sich aus dem Heimatminister, der Präsidentin des DEHOGA Bayern e. V., Angela Inselkammer, und der Vorsitzenden des Fachbereichs Gastronomie des DEHOGA Bayern e.V., Monika Poschenrieder, zusammensetzte.

Herzlichen Glückwunsch!

MCity Miltenberg 14Uhr Führung

Zur Vorstellung unserer Miltenberg 14 Uhr Highlights führte Frau Dorothea Zöller – Vorstand Tourismus der MCity Gewerbe und Tourismus Miltenberg e.V. Ende Juni 2018 einige Mitglieder der MCity bei einer unterhaltsamen Führung durch die Museen der Stadt Miltenberg, dem Brauhaus Faust und durch unsere wunderschöne Fachwerkstadt.

Bei strahlendem Sonnenschein hatten die Geschäftsleute und Mitglieder von MCity die Möglichkeit das Miltenberg 14 Uhr Angebot an einem Tag kennen zu lernen. Miltenberg 14 Uhr sind täglich wechselnde Führungen um 14 Uhr – rund ums Jahr und ohne Anmeldung.

Vielen Dank an Frau Dorothea Zöller, den Museen der Stadt Miltenberg und dem Brauhaus Faust für die Unterstützung.
Weitere Informationen unter: www.miltenberg14uhr.de

Günter Hebeisen nach 22 Jahren als Gästeführer verabschiedet

Bürgermeister Helmut Demel verabschiedete Herrn Günter Hebeisen nach 22 Jahren als Gästeführer in Miltenberg.

Herr Hebeisen führte die ganzen Jahre über sehr engagiert und mit viel Liebe sowie einem Augenzwickern Gäste durch die Hauptstraße und stillen Gassen in Miltenberg. Mit und ohne Laterne. Er war einer der ersten Gästeführer der Themenführungen anbot und seine Führungen „Stille Wege und Winkel“ sowie die „Abenddämmerung“-Führungen waren bei den Gästen sehr beliebt. Vielen Gästen hat er auch den Odenwald und Spessart bei zahlreichen Busbegleitungen näher gebracht.

Er ist ein geschätzter, hilfsbereiter und beliebter Kollege, der gerne auch für andere einsprang und auch von den Gästen gelobt wurde. Für die Tourist-Information war er der erste Ansprechpartner wenn es um die Markierungen der Wanderwege ging und in 2012 war er ohne zu zögern bereit, bei der Übertragung des Fernsehgottesdienstes aus Miltenberg einen Telefondienst zu übernehmen.

Bürgermeister Helmut Demel überreichte zum Dank eine Urkunde mit Weinpräsent und die Tourismusgemeinschaft bedankte sich zusammen mit den Gästeführern mit einem Heimatgutschein.

Seine Abenddämmerung-Führungen werden ab sofort von Frau Rita Geffert übernommen.

Auszeichnung

Genussort Bürgstadt

Auszeichnung

Nach Miltenberg im März wurden Bürgstadt und Klingenberg am Main am Freitag, 11. Mai 2018 von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber als bayerische Genussorte in Bayern ausgezeichnet. Die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählende Residenz in Würzburg war der würdige Rahmen für den Festakt zur feierlichen Übergabe der Trophäen und Urkunden an die Preisträger.

„Die ausgezeichneten Genussorte sind die Heimat und oft auch der Ursprung für außergewöhnliche kulinarische Spezialitäten“, sagte die Ministerin in ihrer Festrede. Bayern und seine Regionen haben eine große Vielfalt an besonderen Spezialitäten und kulinarischen Schätzen. Dieses kulinarische Erbe kommt nicht von ungefähr. Es ist das Ergebnis verantwortungsvoller Arbeit über Generationen hinweg. Durch die ausgezeichneten Genussorte will Staatsministerin Michaela Kaniber das Wissen zu unserem kulinarischen Erbe und unsere traditionellen Spezialitäten in Bayern aufleben lassen und wieder verstärkt zum Thema machen.

Thomas Grün sagte: „Wir Bürgstädter sind stolz, zu den 100 Genussorten Bayerns zu gehören. Unser einzigartiger Wein ist weltweit prämiert. Jetzt haben wir im Wettbewerb darüber hinaus die vielen weiteren kulinarischen Facetten unseres Ortes herausgestellt. Die nachhaltig erzeugten Produkte unserer Landwirtschaft, ihre gekonnte Umsetzung der heimischen Gastronomie in Geschmackserlebnisse mit regionalem Flair – eine Freude für die Besucher Bürgstadts, das mit allen Sinnen zu genießen.“

Im Rahmen des Wettbewerbs „100 Genussorte Bayern“ wurden zum 100jährigen Bestehen des Freistaats besondere Orte mit eigenständiger kulinarischer Tradition gesucht. Ein umfangreicher Kriterienkatalog war die Grundlage für die Auszeichnung. Eine unabhängige Fachjury zeichnete für die Auswahl der Genussorte verantwortlich, welche die eingegangenen Bewerbungen auf „Herz und Nieren“ geprüft und bewertet hat. An der zweiten Wettbewerbsrunde haben über 140 Bewerber teilgenommen.

Zusammen mit den ausgewählten 46 Genussorten aus der ersten Wettbewerbsrunde werden alle 100 Genussorte bis Ende des Jahres in einem „Kulinarischen Reiseführer“ präsentiert, der dazu einlädt, die Genussorte persönlich zu erleben.

Newsletter

Tragen Sie sich hier ein, um tagesaktuell unsere News zu erhalten.