HR Fernsehen in Miltenberg

Die TV-Crew des Hessischen Rundfunk mit Moderatorin Simone Kienast waren für die Sendung „hessentipp“ zu Gast in Miltenberg. Mit Gästeführerin Petra Neubert haben sie die Sehenswürdigkeiten der Fachwerkstadt entdeckt und den Miltenberger Weinherbst besucht.

Die komplette Sendung sehen Sie unter: Hessentipp

Tourismuskonzept „Miltenberg, 14 Uhr“ feiert sein fünfjähriges Bestehen

Tagtäglich ein attraktives Stadterlebnis
Andere Orte, selbst Frankfurt am Main, haben vergeblich versucht, vergleichbares in die Welt zu setzen. Doch bislang nur in Miltenberg ist seit fünf Jahren ein tagtägliches touristisches Angebot an jedermann erfolgreich, dass hier in der Churfranken Metropole am 1. September 2013 begonnen hat.
„Was machen wir heute?“ – wer kennt nicht diese Frage eines jeden Touristen an seinem Urlaubsort aus eigener Erfahrung? Der Tourismusverband Churfranken e.V., die Tourist Information der Stadt Miltenberg am Main, die Museen der Stadt und das ortsansässige Brauhaus Faust zu Miltenberg haben vor genau fünf Jahren die dazu passende Antwort in die Welt gesetzt: das Konzept „Miltenberg, 14 Uhr“.

Tolle Thementage für (Tages)Touristen und Einheimische
Das Wochenangebot von „Miltenberg, 14 Uhr“ ist in interessante Thementage eingeteilt. Sonntags geht es um eine „Überraschung für Groß und Klein“, montags um „Kunstvolles und Spannendes“ und so fort. Die dabei angebotenen Einzelthemen sind ebenso handverlesen wie facettenreich und faszinierend: Klassiker sind die Fakten und Anekdoten zu Miltenbergs stolzer Geschichte im Rahmen eines geführten Stadtrundgangs. Im Museum.Burg.Miltenberg verfolgen die Gäste an einem weiteren Wochentag den spannenden Dialog zwischen Ikonen und moderner Kunst in alten Burgmauern.

Im Museum.Stadt.Miltenberg erleben sie an wiederum einem anderen Tag 1.500 Quadratmeter voller Kostbarkeiten und deren Geschichte(n). Im Brauerei-Erlebnis schlussendlich lassen sie sich die Antwort auf die Frage „Wie wird eigentlich Bier gebraut?“ buchstäblich auf der Zunge zergehen. Als beliebteste Angebote haben sich inzwischen die Stadt- und Brauereiführungen erwiesen, noch vor den Burg- und Museumsführungen.

Täglich um 14 Uhr geht´s los
Treffpunkt für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den genannten Angeboten ist, wo nicht anders angegeben, täglich um 14 Uhr entweder der berühmte Miltenberger Marktplatz, das „Schnatterloch“ oder die Tourist Information im Miltenberger Rathaus, am Engelplatz. Lediglich das „bierige Brauerei-Erlebnis“, startet freitags, samstags und von April bis Oktober auch sonntags am Brauhaus Faust zu Miltenberg im historischen „Schwarzviertel“.

Für das Brauereierlebnis ist allerdings eine Anmeldung unter der Telefon Nummer 09371-971348 erforderlich.
Die Preise der Veranstaltungen liegen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer üblicherweise bei fünf bis sieben Euro pro Person.

Weitere Informationen unter: www.miltenberg14uhr.de

Nibelungensteig

Nibelungensteig zu einem der drei schönsten Wanderwege gewählt

Nibelungensteig

Herzlichen Glückwunsch: Nibelungensteig zu einem der drei schönsten Wanderwege gewählt

„Eine sagenhafte Wanderung durch den Odenwald“ – das verspricht der Nibelungensteig, ein Fernwanderweg der auf 130 Kilometern von Zwingenberg an der Bergstraße bis Freudenberg am Main verläuft. Dass der Nibelungensteig nicht nur „sagenhaft“, sondern sogar „sagenhaft schön“ ist, finden auch bundesweit Wanderer, die den Steig bei der Wahl zu „Deutschlands schönstem Wanderweg 2018“ auf Platz drei in der Kategorie Routen gewählt haben.

 Markiert ist der Fernwanderweg mit einem roten „N“ auf weißem Grund. Neben der 130 Kilometer langen Hauptstrecke, gibt es eine Variante über Erbach (Odw.) und diverse Zubringerwege durch das Hessische Ried und den Odenwald. Das Gebiet des Nibelungensteigs führt durch drei Bundesländer, sechs Landkreise und auch durch Kirchzell, Schneeberg, Weilbach, Amorbach, Kleinheubach, Miltenberg, Bürgstadt bis nach Freudenberg/Main.

Informationen zum Nibelungensteig erhalten Sie unter: www.nibelungensteig.info

Schwalbe Schlauchautomat

NEU: Schlauchautomat ab sofort in Miltenberg verfügbar!

Schwalbe Schlauchautomat

Reifen platt? Kein Problem!

24 Stunden am Tag – 365 Tage im Jahr können Sie für die gängigen Reifengrößen am Fahrradweg am Mainufer (unterhalb der Alten Volksschule) in Miltenberg einen Ersatzschlauch ziehen.

Ein Schlauchautomat (auch Schlauchomat genannt) ist ein Verkaufsautomat, von welchem Fahrradschläuche zu jeder Tages- und Nachtzeit abgegeben werden. Die Fahrradschläuche der Marke Schwalbe sind in den üblichen rechteckigen Pappverpackungen eingebracht und die nachfolgenden Größen sind im Automat verfügbar:

26“ AV13 & 26“ SV13
28“ SV15 & 28“ DV17 & 28“ SV17
27,5 SV19 & 28“ SV19 & 29“ SV19
Die Kosten betragen Euro 8,- pro Schlauch.

Rund um die Uhr Schläuche ziehen: Diesen Service bietet Volker Straub, Inhaber von VSBIKE in Miltenberg nun mit dem Schlauchautomaten an.

BR Fernsehen in Miltenberg

Das BR Fernsehen war bei uns zu Gast und der TV-Beitrag über Miltenberg wurde am Tag der Franken am Sonntag, 1. Juli 2018 gesendet.

Den Beitrag können Sie sich in der ARD-Mediathek anschauen:
Ferien-Ausflugstipp Miltenberg

Auszeichnung „100 Beste Heimatwirtschaften“

Der Gasthof-Metzgerei “Zum Stern” in Rüdenau/Churfranken zählt zum Kreis der „100 Beste Heimatwirtschaften“ in Bayern. Die Auszeichnung wurde am Dienstag, 4. Juli 2018 von Ministerpräsident Markus Söder, der Präsidentin des DEHOGA Bayern e. V. Angela Inselkammer und Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei einem Festakt im Hofbräuhaus in München übergeben.

Der Gasthof-Metzgerei “Zum Stern” in Rüdenau bei Miltenberg ist ein Familienbetrieb mit 120jähriger Tradition, der neben regionaltypischen Speisen und Getränken in der Gastwirtschaft noch eine eigene Metzgerei, einen Saal für Veranstaltungen und zeitgemäße Gästezimmer im Angebot hat. Diese Angebotsqualität deckte sich mit den vielfältigen Bewertungskriterien des Wettbewerbs, was letztlich auch den Gästen zu Gute kommt.

„Unsere typisch bayerischen Wirtshäuser und Gaststätten sind ein lebendiges Symbol bayerischer Lebensart. Heimatwirtschaften prägen mit ihrer Geschichte, Tradition und sozialen Bedeutung den ländlichen Raum in Bayern. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der bayerischen Identität und Attraktivität. Sie sind zentraler Bestandteil unseres Heimatgefühls und tragen in besonderer Weise zum Erhalt der Dorfgemeinschaft und der Weitergabe von Brauchtum und Tradition bei“, betonte Ministerpräsident Dr. Markus Söder in seiner Festrede. „Heimatwirtschaften sind als Stützen der Heimat Institutionen bayerischer Lebensart, Motor der regionalen Wirtschaft, Begegnungsstätte für Jung und Alt und Plattform für aktives Gemeinwesen“, ergänzte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat hatte gemeinsam mit dem DEHOGA Bayern e.V. im Rahmen des Wettbewerbs innovative „Heimatwirtschaften“ gesucht. Bewerben konnten sich alle Heimatwirtschaften mit regelmäßigen Öffnungszeiten einer bayerischen Gemeinde im ländlichen Raum. Mehrere Hundert Gaststätten aus ganz Bayern beteiligten sich an dem Wettbewerb. „Ein großartiger Erfolg“, hob Söder hervor. „Ein sichtbares Zeichen einer lebendigen bayerischen Wirtshauskultur“, betonte Füracker. Über die Prämierung der Wettbewerbsteilnehmer entschied eine Jury, die sich aus dem Heimatminister, der Präsidentin des DEHOGA Bayern e. V., Angela Inselkammer, und der Vorsitzenden des Fachbereichs Gastronomie des DEHOGA Bayern e.V., Monika Poschenrieder, zusammensetzte.

Herzlichen Glückwunsch!

Newsletter

Tragen Sie sich hier ein, um tagesaktuell unsere News zu erhalten.